Abschluss: Gaming und Lesen

Let’s Play-Videos, StopMotion-Filme, Interviews, Knet- und Papercraft-Figuren, selbst geschriebene Geschichten – das und vieles mehr gab es am Mittwochabend (19.06.) in der Grund- und Gemeinschaftsschule Schenefeld zu bestaunen. 15 Kinder präsentierten ihre Ergebnisse aus vier Monaten Projektarbeit.

 

Am 20. Februar 2019 startete das Projekt der Fahrbücherei des Kreises Steinburg unter dem Motto „Geschichten entdecken in Buch und Spiel – Gaming und Lesen“ im Rahmen einer Auftaktveranstaltung an der Grund- und Gemeinschaftsschule Schenefeld. Ziel war es, Kindern mit medienpädagogischen Methoden einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Thema Gaming zu vermitteln. Das Vorhaben wird gefördert mit 10.864 Euro durch das bundesweite Programm „Total Digital! – Lesen und erzählen mit digitalen Medien“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Deutschen Bibliotheksverbands (dbv).

 

15 Kinder zwischen 8 und 12 Jahren trafen sich an 11 Arbeitsterminen mit zwei Medienpädagogen. Die Termine fanden mittwochs von 12 – 15 Uhr nach dem Unterricht statt. Die Arbeit mit den Kindern war vielseitig und viele der Vorschläge, was man noch machen könnte außer zu spielen, kamen von den Kindern selbst. So stand nach dem ersten Termin eine lange Liste an der Tafel: Basteln, Filme drehen, Geschichten schreiben, Konsolenspiele in der wirklichen Welt nachspielen, Brettspiele entwickeln und spielen, Videos drehen.

 

„Das Projekt soll Kinder dazu animieren, Inhalte aus den Spielen in die reale Welt zu übertragen und sich mit den Medien zu beschäftigen, die es rund um ihr Spiel noch gibt,“ so Jennifer Gräler, bibliothekarische Leitung der Fahrbücherei im Kreis Steinburg. Neben den Konsolen und Spielen gibt es eine große Medienbox mit Sachbüchern zu den einzelnen Spielen. Vor allem zum Spiel „Minecraft“ sind inzwischen auch Romane erschienen. „Kinder und Jugendliche sind immer überrascht, aber auch begeistert, wenn sie sehen, dass es Bücher zu den Spielen gibt, mit denen sie sich in ihrer Freizeit beschäftigen. So lassen sich die Welten hinter den Spielen noch intensiver erleben“, fasst die Bibliothekarin den Reiz des Projekts zusammen.

 

Am 19. Juli 2019 fand die Abschlussveranstaltung in der Grund- und Gemeinschaftsschule Schenefeld statt. Nach einer Begrüßung durch Jennifer Gräler sprach der Medienpädagoge Andreas Langer über die Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern. Er erinnert sich noch gut an den ersten Tag: „Die Kinder durften Fragen zum Projekt stellen und Wünsche äußern, was sie gerne machen möchten in den nächsten Wochen. Eine der ersten Fragen kam von Mathis. Er wollte wissen, ob man während des Projekts auch rausgehen dürfte. Diese Frage zeigt ganz klar: Kinder sind nicht so interessiert an Konsolenspielen wie Erwachsene gerne glauben.“ Neben dem ausgiebigen Testen der Konsolenspiele wurde viel gebastelt. Die Kinder waren außerdem draußen und haben Interviews geführt oder StopMotion-Videos gedreht. Auch Geschichten wurden geschrieben. Die Kinder sind sichtlich stolz auf ihre Ergebnisse, die demnächst auch auf dem YouTube-Kanal der Fahrbücherei zu sehen sein werden.

 

Geplant ist, basierend auf den Erfahrungen der vergangenen Monate eine Kurzfassung des Projekts zu erarbeiten, die in den Herbstferien angeboten werden soll.

 

„Nach gründlicher Evaluation können wir uns vorstellen, das Projekt öfter durchzuführen und in Kooperation mit anderen Schulen oder sozialen Trägern im Kreis Steinburg anzubieten“, so die Bibliothekarin. „Wer Interesse hat, kann uns gerne jederzeit ansprechen.“

 

„Total Digital! – Lesen und erzählen mit digitalen Medien“ ist ein Förderprogramm des Deutschen Bibliotheksverbands e.V. (dbv) und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Rahmen der zweiten Förderphase von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“.

Weitere Informationen unter www.lesen-und-digitale-medien.de                                                                                         

 

Itzehoe, 02.07.2019

 

Comments powered by CComment